Schlagwort: Blogtour

Pattydoo Taschenlieblinge Blogtour & Gewinnspiel

Hallo und herzlich Willkommen bei der letzten Station der Pattydoo Blogtour 😉 

Ich hoffe, dass ihr in den letzten zehn Tagen immer mal wieder Zeit gefunden habt,

bei den anderen Stationen halt zu machen und euch die Taschenlieblinge anzuschauen. 

Als Schlusslicht lastet da natĂŒrlich auf mir die BĂŒrde, einen gebĂŒhrenden Abschluss zu finden und ich hoffe, ich enttĂ€usche euch nicht 😉 

An dieser Blogtour teilnehmen zu dĂŒrfen bedeutet fĂŒr mich viel mehr, als sich der ein oder andere wahrscheinlich vorstellen kann. 

Eine kleine Anekdote: 

Es war einmal…… 
Ich hasse Taschen nĂ€hen! 
Jawohl. Ich bin ein echter Taschen-nĂ€h-Hasser und ich glaube, irgendwo in irgendeinem Post habe ich das auch mal ganz beilĂ€ufig erwĂ€hnt. 

Warum? Ich habe ein Trauma. Ein Pattydoo Trauma. LOL… 🙂 

Wie gefĂŒhlt alle NĂ€htanten habe auch ich das NĂ€hen durch Videos auf Youtube erlernt und so irgendwann auf Inas “Susie” gestoßen. 
Ein kleines sĂŒĂŸes TĂ€schchen und wohl auch fĂŒr AnfĂ€nger geeignet. 

Frohen Mutes und mit schicken Stöffchen bewaffnet, habe ich mich dann ans Werk gemacht und bin klĂ€glich gescheitert. . . 

Bei JEDEM Schritt habe ich mich ungeschickt angestellt, alles war krumm und schief, der Reißverschluss mehr als dĂŒrftig und kaum zu schließen. 
Mehrfach landete das halbfertige Irgendwas in irgendeiner Ecke des Zimmers, liebevoll und mit viel Schwung an die Wand gefeuert. 

Am Ende passte kein Maß mehr aufs andere und mein fertiges TĂ€schchen glich statt schicker Susie eher einer unförmigen Susanne. 
Ich sollte anmerken, dass ich damals noch in den absoluten KinderschĂŒhchen steckte, was das NĂ€hen betraf. 
Ich hatte wirklich keine Ahnung, was ich da ĂŒberhaupt machte.

Ziemlich gefrustet davon, habe ich danach ĂŒber ein Jahr keine Tasche mehr “gezaubert”. Nix mit Zauber. 
Geschickt habe ich mich bei jeder Gelegenheit gedrĂŒckt, um keine Tasche nĂ€hen zu mĂŒssen. 

Erst im letzten Jahr getrieben von den Prinzessinnen-BedĂŒrfnissen der kleinen Dame des Hauses, habe ich mich meiner Taschenphobie gestellt und das ein oder andere Modell genĂ€ht. 

Allerdings keine Susie mehr – diese Angst ist weiterhin ungebrochen. 😉 

Als ich dann vor einigen Wochen die Email von Ina öffnete, in der sie mich nach der Teilnahme an ihrer Blogtour fragte, musste ich kurz herzhaft lachen, verfiel dann in Schockstarre, worauf hin große Freude folgte. 

Sind wir mal ehrlich? Wer könnte ein Taschenbuch besser prĂ€sentieren, als eine Phobikerin? 
Richtig ! 
Ich bin also geradezu prĂ€destiniert dazu euch zu zeigen, wie leicht es sich unter der richtigen Anleitung macht, gewisse Hemmungen zu ĂŒberwinden. 😉 

Nun also zum Buch . . .

FACTS “Taschenlieblinge selber nĂ€hen” 

1. Insgesamt 14 Schnittmuster 

Von A- Z ist alles mögliche an Taschen vertreten, sodass Frau bei ihrem persönlichen Taschenliebling schnell fĂŒndig werden sollte 

2.  Eine ĂŒbersichtliche BegriffserklĂ€rung und Materialkunde

Nichts neues in einem NĂ€hbuch allerdings fĂŒr mich auch unerlĂ€sslich in einem gutem NĂ€hbuch. 
Schön ist, dass die verwendeten Stoffearten ebenso erklĂ€rt werden inkl. Hersteller und Shopangabe. 

3. Eine Angabe von NĂ€hleveln 

Well….. Es soll ja ab und an NĂ€hdamen geben, die ihr eigenes Können etwas ĂŒberschĂ€tzen *hust* und ein Projekt wĂ€hlen, was den tatsĂ€chlichen NĂ€hfertigkeiten nicht ganz entspricht. 
Resultat: großer Frust und ein Projekt fĂŒr die Tonne. 

Die Einteilung in NĂ€hlevel hilft daher, das entsprechende Projekt bezogen aufs eigenen Können zu wĂ€hlen und sich so Step-by-step zu steigern. 

Mein Rucksack-Shopper hat zB. NĂ€hlevel 2. 

4. 10 NĂ€hvideos zu einzelnen Lektionen

Und spĂ€testens hier trennt sich die Spreu vom Weizen! 

Ina alias Pattydoo ist berĂŒhmt fĂŒr ihre professionell aufgearbeiteten NĂ€hvideos und dies vereint sie gekonnt auch in ihrem ersten Buch. 

Gerade fĂŒr AnfĂ€nger gewinnt das Buch somit noch viel mehr an AttraktivitĂ€t. 
Aber auch ich, als Semi-Profi, aber Taschenneuling konnte den Videos noch die ein oder andere hilfreiche Information abgewinnen. 

5. Tragefotos ! 

Das mag jetzt banal klingen, aber nichts nervt mich an anderen NĂ€hbĂŒchern manchmal mehr, als die Tatsache, dass ich mir von tatsĂ€chlichen GrĂ¶ĂŸen im fertigen Zustand keine Vorstellung machen kann. 
HĂŒbsch drapiert ist das eine. 
Eine Tasche in Gebrauch und somit im GrĂ¶ĂŸenvergleich ist allerdings viel besser. 😉 

So…. ich glaube, nun ist es an der Zeit, euch endlich eine kleine Bilderflut meines Rucksack-Shoppers zu gönnen und auf diesen nĂ€her einzugehen oder? 


Überzeugend fĂŒr mich dieses Modell zu nĂ€hen? 

-> die doppelte Verwendungsmöglichkeit als Rucksack und normale Schultertasche. 
Ich mag es, wenn etwas multifunktional ist. Genau das brauche ich im Alltag! 

-> Endlich eine Tasche, in die auch mein 15Zoll Macbook passt und sich sicher transportieren lĂ€sst. YEAAH 

-> ein echtes Raumwunder. Da geht eine Menge rein. Eine ganze Menge! 

Mir war es wichtig, eine Tasche zu nĂ€hen, die wirklich zu mir passt, die ich im Alltag auch einsetzen kann und werde. 

Wie der treue Leser bestĂ€tigen wird: 

Frau PL ist keine NĂ€hdame ĂĄ la Farbenmix, sondern eher schlicht bis unbunt. 
AuffĂ€llig sollte sie dennoch sein und so habe ich mir fĂŒr trendiges Color Blocking entschieden. 

Bei den Außenstoffen habe ich mich komplett fĂŒr Kunstleder entschieden. 

UrsprĂŒnglich war meine Farbwahl hier etwas mutiger mit Gelb und Mint vorgesehen *vielleicht hattet ihr es ja im Teaser bei Ina erblickt* , allerdings stellte sich beim Zuschnitt heraus, dass meine LederstĂŒcken nicht mehr ausreichten, also wurde umdisponiert. 

Mit der Alternative bin ich allerdings mehr als happy und finde sie besser als die Ur-Idee. 

Das blaue Kunstleder ist real nicht ganz so tĂŒrkis, sondern eher mit einem Petrolstich.

Vielleicht kann ich dies mit anderen LichtverhĂ€tlnissen nochmal besser fĂŒr euch einfangen.

Ich mag den starken Kontrast der Farben zueinander und habe das eigentliche Schnittmuster etwas zerstĂŒckelt, um den Color-Blocking Effekt zur Geltung zu bringen.

Viele der Taschenschnittmuster lassen sich ĂŒbrigens sehr individuell anpassen und verĂ€ndern und den ganz eigenen persönlichen Taschenliebling zu kreieren.

Das mag ich sehr!

Da ich kein Exemplar wollte, bei dem klar ist, dass es selbst genÀht worden ist, habe ich penibel darauf geachtet, dass alles aufeinander abgestimmt ist.

 Ich bin so Kategorie “wo hat sie nur dieses Kleid gekauft?” – gefunden auf Otto.de …. ich möchte neugierig auf Dinge starren und mich fragen, wo ich mir das gleiche Teil besorgen kann und nicht unbedingt sofort wissen, dass gegenĂŒbersitzende Dame es selbst genĂ€ht hat.
Kennt ihr das oder hab nur ich diesen Splin??? ehehehhe

Das Innere ist mit einem Canvas in leichtem Denimlook versehen.
Die Außentasche, habe ich nach Innen verlegt, perfekt fĂŒr Kleinigkeiten, wie Portomonnaie, SchlĂŒssel usw.  …

Mein Fazit : 
LĂ€sst man sich auf das Abenteuer Taschenlieblinge ein, kann man sich tatsĂ€chlich ein absolutes Lieblings-Piece zaubern. 
Das Buch, die vielen Tipps und vor allem natĂŒrlich die ergĂ€nzenden Videos machen es einem leicht kleine und große HĂŒrden beim NĂ€hen zu ĂŒberwinden und AnfĂ€nger werden ihr Können schrittweise steigern können. 
Ich habe mittlerweile auch schon die Fransentasche genĂ€ht….ja ja … ich bin angefixt! 
Ein ebenfalls sehr schönes und vor allem fixes Taschenmodell. 
Diese werde ich euch ganz bald vorstellen. 
Den Pullover ĂŒbrigens auch 😉 
Der ist nĂ€mlich ebenso selbst genĂ€ht. 
Die anderen wundervollen Beispiele aus der Blogtour findest du zum einen noch einmal gesammelt bei Ina hier im Blog : 
und die einzelnen Teilnehmer hier: 

***GEWINNSPIEL***

So… und wer bis hier hin, viel Ausdauer bewiesen und sich durch meinen langen beitrag gekĂ€mpft hat, der hat nun die Chance, ein eigenes signiertes Exemplar vom Buch “Taschenlieblinge selber nĂ€hen” zu gewinnen. 

YIIEEEPPPIEEEH 
Alles was du dafĂŒr tun musst, ist bis zum 21.03.16 18.00°° ein Kommentar unter diesem Beitrag zu hinterlassen und mir zu sagen, warum du das Buch gerne hĂ€ttest. 
Du solltest deinen Wohnsitz in Deutschland haben und mind. 18 Jahre alt sein oder deine Eltern bitte, fĂŒr dich am Gewinnspiel teilzunehmen. 
Bitte hinterlasst nur ein Kommentar pro Teilnehmer.
Hast du schon ein eigenes Exemplar und magst mir trotzdem ein Feedback dalassen? Dann schreib doch einfach in dein Kommentar mit rein, dass du nicht am Gewinnspiel teilnehmen magst. 😉 
Liebste Ina, 
vielen Dank, dass ich Teil dieser wunderschönen Blogtour sein durfte, meine Taschenphobie durchgestanden ist und ich nun zwei echte Taschenlieblinge im Schrank haben … 

Ein weiteres Dankeschön fĂŒr die wunderbaren Fotos an Manu von http://emilea-berlin.blogspot.de

Und nun freue ich mich auf euer Feedback und verlinke das gute StĂŒck nach langer Abstinenz doch glatt auch mal bei : 
LIEBST EURE P L