3 Rezepte für dein ultimatives Powerfrühstück

Hallo! 

Wir Deutschen essen laut Umfragen am liebsten Backwaren zum Frühstück. Brötchen und Brot dick beschmiert mit Marmelade oder der unwiderstehlichen braunen Haselnuss Masse.
Wer es herzhaft mag, belegt sich seine Teilchen mit Wurst, Käse oder gekochtem Ei.

Klingt erstmal ganz passabel und lecker.
Für mich aber irgendwie nicht mehr so ganz reizvoll, wodurch ich seit langem lieber auf Frühstück verzichtet und lieber direkt zum Latte Macchiato gegriffen habe. Besser wäre aber ein Powerfrühstück mit Superfoods.

Das ich mich seit diesem Jahr gesünder durch den Alltag schlage, ist dir wahrscheinlich schon bekannt und so habe ich in den letzten Wochen auch an meinen Frühstücksgewohnheiten gepfeilt.

Zwischendurch setze ich meine Ernährung voll und ganz auf Paleo um.
Diese „radikale“ Diät gönne ich mir seit diesem Jahr alle paar Monate, um meinen Körper wieder auf ein gesundes Level zu bringen, ihn zu entgiften und meinen viel zu hohen Zuckerkonsum in Schach zu halten.
Für mich geht es dann weniger um das Abnehmen, als vielmehr meinem Körper eine Ruhepause von all dem Unnützen Sachen, die wir konsumieren und die unser Körper einfach nicht gut bis gar nicht verarbeiten und nutzen kann, zu schenken.

Wer eh schon selten Frühstück isst, dann auch noch auf Brot verzichtet, keinen Zucker möchte und ein reiner Obstteller nicht wirklich satt macht, der braucht Alternativen.

Alternativen, die geschmacklich umhauen, satt machen und einen mit ordentlich Mineralien, Vitaminen und Ballaststoffen in den Tag starten lassen. Echte Superfood Bomben also.

Ich zeige dir heute meine drei neuen Lieblingsrezepte für ein ausgewogenes, gehaltvolles und vor allem super schnell zubereitetes Frühstück.

Ich garantiere höchste Suchtgefahr, denn alle drei Frühstücksvarianten sind unglaublich lecker und enthalten dabei nur super gesunde und vegane Zutaten.
Außerdem sind alle drei Rezepte gluten- und lactosefrei und wer auf Nüsse allergisch reagiert, kann auch diese ersetzen.
Hier kannst du dir eine extra große Portion gönnen, ganz ohne Reue.


1. Schokopudding Bowl aus Bananen & Avocado

 
 

Das Banane und Avocado hervorragend in der gesunden und veganen Küche für Süßspeisen funktionieren, habe ich dir hier und hier schon bewiesen.

Zusammen lassen sich die beiden exotischen Früchte zu einem Schokopudding verarbeiten, der dich süchtig machen wird.
Hier darfst du endlich mal schlemmen ohne auf die Kalorien zu achten, denn die sind hier zwar drin, aber geben dem Körper ordentlich Power.

Du brauchst für eine Portion: 
1 reife Banane (je reifer desto süßer)
1/2 reife Avocado
2-3 Esslöffel reiner Kakao (nicht gezuckert)
1 Esslöffel Agavendicksaft

Für das Extra an LECKER: 
2 Esslöffel Erdnussmus
1 Shot Espresso

Alle Zutaten in eine kleine Schüssel geben und zu einer homogenen Masse pürieren.
Den Schokopudding in eine Schüssel oder einen Teller füllen und nach Lust und Laune mit Nüssen, Kernen oder getrockneten Cranberries etc. dekorieren.

Ich nehme am liebsten Kokosraspeln, Chiasamen, Quinoa, gehackte Haselnüsse, getrocknete Gojibeeren und Cranberries, sowie ein paar Sonnenblumen- und Kürbiskerne. Das macht ordentlich satt und gibt mir eine gewaltige Portion an Nährstoffen.
Außerdem ist die Kombination von Schokolade und Kokos einfach himmlisch.

 

 

2. Selbstgemachtes Afpelkompott mit Mandel – Lavendelblüten Topping

Seit meiner Kindheit liebe ich Apfelkompott. Mit drei großen Apfelbäumen im elterlichen Garten, gab es davon in Herbst und Winter immer jede Menge und auch heute noch könnte ich mich reinlegen.
Apfelkompott ist so simpel wie Tee kochen und kann schon am Vorabend in größerer Menge vorbereitet werden. Das perfekte Frühstück mit dem Hauch Winter -Weihnachten gespickt mit ordentlich Vitaminen.
Du brauchst: 
Äpfel nach Bedarf (mind. 2 Pro Portion)
etwas Wasser
1 1/2 Teelöffel Zimt
1 Esslöffel Agavendicksaft
Mark 1-2 frischen Vanille
Die Äpfel klein schneiden und in einen Topf geben. Je nach Apfelmenge etwas Wasser dazu geben. Die Äpfel sollen nicht im Wasser stehen, sondern der Boden soll nur leicht bedeckt sein, damit die Äpfel nicht anbrennen.  Stelle die Hitze so ein, dass die Äpfel vorsichtig dünsten und nicht köcheln. Wir wollen die Nährstoffe erhalten und sie nicht auskochen. 😉
Agavendicksaft oder Honig, frisches Vanillemark und 1 1/2 Teelöffel Zimt dazu geben und das Ganze dann ca 15 Minuten vorsichtig garen.
Die Apfelmasse sollte langsam einkochen und dabei ein weiches (nicht zerkochtes) Kompott ergeben.

 

Das Apfelkompott kannst du entweder direkt warm genießen oder für die nächsten Tage im Kühlschrank aufbewahren und morgens deine Portion entnehmen.
Ich gebe auf das Kompott gerne noch ein paar Superfoods, um dem Frühstück die Extraportion Energie und Nährstoffe zu verpassen.
Ich empfehle auch hier: 
Chiasamen, Quinoa, Cashewnüsse oder WalnüsseMein persönliche Lieblingsrezeptur fürs Topping:
Mandelblättchen, Lavendelblüten und ein paar Gojibeeren. Die Komposition ist der reinste Genuss für deine Geschmacksnerven. Ich schwöre. 

3. Superfood Müsli

Mit diesem selbstgemixten Müsli startest du mit reichlich Antioxidantien, Vitaminen und Ballaststoffen in den Tag.

Bei der Zusammensetzung ist dir die freie Wahl gelassen und hier darfst du ganz nach deinem persönlichen Geschmack kreieren, Zutaten addieren oder aber welche weglassen.

Bei meinem Müslimix steckt eine besonders große Portion an Superfoods wie Gojibeeren, Granatapfel, Chia, Quinoa und Cranberries.

Ich persönlich verzichte beim Müsli auf Milch oder Joghurt, sondern setze dafür auf den leckeren und vitaminreichen Saft vom Granatapfel.
Wenn du diesen vor dem Aufschneiden ordentlich rollst, lösen sich die Kerne und der Saft entweicht, so kannst du diesen direkt in deinen Müslimix laufen lassen.

Ich verwende für meinen Powermix jeweils ca. eine kleine oder halbe Hand voll: 

Kürbiskerne
Sonnenblumenkerne
Mandelsplitter oder Haselnusskerne
Kokosraspeln
2 Esslöffel gepuffter Quinoa und Amaranth
2 Esslöffel Chiasamen
2 Esslöffel getrocknete Gojibeeren
2 Esslöffel getrocknete Cranberries

Dazu kommen außerdem wahlweise: 

Blaubeeren und /oder Cranberries
Himbeeren
Kaktusfrucht
etc.

Probier dich aus, aber achte immer auf einen Frischobst- Anteil. Das bringt Vitamine und macht dein Müsli um einiges leckerer.
Perfekter Mischung aus crunchy und fruchtig sozusagen. 😉

Bon Appetit!

Ich wünsche dir einen gesunden und guten Appetit und den perfekten Start in den Tag!

LIEBST DEINE P L

Pinne mich auf Pinterest 
DANKE 😉

Zusammenfassung
Rezept
3 Rezepte für dein ultimatives Powerfrühstück
Vorbereitungszeit

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.