Schlagwort: Mode

Fashion: Stylebox by Zalon by Zalando – Erfahrungsbericht

*** In Kooperation mit Zalon by Zalando***



Hallo 😉 

WÀhrend der Fashionweek bin ich von einem Event zum nÀchsten getigert und habe dabei unter anderem auch bei dem von Zalon by Zalando Halt gemacht.

Durch das Event ergab es sich, dass ich die Möglichkeit hatte, den Service und die Stylebox auszuprobieren, die mir bis dato tatsĂ€chlich völlig unbekannt war. *wieso denn bloß?*

Im heutigen Beitrag möchte ich dir einige Infos dazu geben, dir den Inhalt meiner Stylebox vorstellen und meine Erfahrungen darĂŒber mitteilen.

DafĂŒr habe ich dir sogar ein interessantes Video vorbereitet 😉

Was ist Zalon by Zalando und die Stylebox und wie funktioniert das Ganze? 

Zalon ist ein Styling-Service, den jeder kostenlos nutzen kann.
Man geht auf die Website und fĂŒllt in wenigen Minuten einen Fragebogen zu den persönlichen Styling PrĂ€ferenzen aus. Was mag ich? Was mag ich nicht? Welche GrĂ¶ĂŸe usw. usw.

Anschließend bespricht man via Telefontermin letzte Details zu WĂŒnschen und Abneigungen (ich hatte das dann direkt vor Ort in Berlin) mit seiner Stylistin/seinem Stylisten, den man sich selbst anhand von Profilen aussuchen kann.

Kurz darauf bekommst du eine Preview der Styles, die dein Stylist fĂŒr dich ausgesucht hat und kannst gegebenenfalls nochmal aussortieren und WĂŒnsche angeben.

Nach ca. 3 Tagen bis 1 Woche erreicht dich dann auch schon dein Outfit-Paket.

Um dir das Ganze nochmal etwas zu veranschaulichen, habe ich mir fĂŒr dich ein witziges Video einfallen lassen.

Hier stelle ich dir meine Outfits vor. Weiter unten im Beitrag zeige ich dir auch nochmal, welche Teile tatsÀchlich bleiben durften.

Meine Erfahrung: 


Der Service ist komplett kostenfrei und man zahlt am Ende nur die Sachen, die man tatsÀchlich behalten möchte.


Den Rest schickt man ganz bequem zurĂŒck, auch das völlig kostenfrei.


Das heißt im Klartext: GefĂ€llt mir nichts, zahle ich nichts!
Eine Runde Sache, bei der man nichts zu verlieren hat, wĂŒrde ich sagen.

Die Gefahr besteht natĂŒrlich, dass man, eine so gute Stylistin hat, wie ich *winkewinkeJana*, die einem so viele gutsitzende KleidungsstĂŒcke in die Box packt, dass man am Ende nicht viel zurĂŒckschicken möchte.
*hĂŒstel*

Dann könnte das natĂŒrlich schnell mal auf den Geldbeutel gehen.

Zugegeben ich war zu Beginn sehr skeptisch, ob ich auch wirklich so begeistert sein werde, zÀhle ich doch eher zu den anstrengenden Kundinnen, die keiner gerne im Laden stehen hat.
*Ich weiß das besser als du und du versuchst ja nur mir was aufzudrĂŒcken.*

Aber als die Box hier ankam und ich mich durch den Inhalt gewĂŒhlt habe, war ich dann doch mehr als verzĂŒckt und auch hier erst entstand auf meine Anfrage hin die Kooperation.

Denn:

… ich wollte gerne ein Video drehen, dabei etwas auf den Prozess eingehen und dir einen informativen Beitrag bieten, statt nur ein paar Outfitbilder zu zeigen.

Da man sich rechtlich ja schnell auf dĂŒnnem Eis bewegt und ich mich lieber absichere, , Frau P L ist ja schließlich noch neu auf YouTube, habe ich das Ganze lieber nochmal mit EinverstĂ€ndnis machen wollen und so kam das Eine zum Anderen….

Du merkst also, meine Begeisterung war also echt und nicht bezahlt!


Positiv ist fĂŒr mich:

1.  Der Service + Versand sind kostenfrei.
2.  Man zahlt nur das, was man am Ende behĂ€lt
3.  Man bekommt Sachen, die man so wahrscheinlich selbst nicht unbedingt bestellt hĂ€tte.
    Ein Fremder entscheidet fĂŒr uns, was seiner Meinung nach gut zu uns und unseren Kriterien passen wĂŒrde. Dabei heraus kommt ein buntes Paket mit Outfits, die untereinander kombinierbar sind.

4. Man spart sich wertvolle Zeit fĂŒrs Shoppen.
5. Man kann mal etwas völlig neues ausprobieren bzw. auf den Geschmack anderer vertrauen und so sein Styling Terrain etwas ausbauen.
6. Welches Budget man fĂŒr welches KleidungsstĂŒck investieren möchte, kann man vorab selbst festlegen.
7. Es wurden bei mir viele Teile aus dem Sale rein gepackt. Das heißt, ich hatte echte SchnĂ€ppchen dabei. 😉

Negativ ist fĂŒr mich : 

1. Ein Nachteil ist natĂŒrlich, dass man die StoffqualitĂ€t vorher nicht erfĂŒhlen kann und man so vielleicht etwas erwischt, was man als nicht ganz so angenehm empfindet. Aber auch hier kann man im Vorfeld schon seine konkreten Angaben fĂŒr die Stylistin machen.

FĂŒr mich, die viel selbst nĂ€ht natĂŒrlich immer ein wichtiger Aspekt bei der Kaufentscheidung.
Ich war allerdings mit vielen QualitÀten recht zufrieden und die Materialien passen super zum Sommer.

2. Ich hatte anderes erwartet bei meiner Auswahl, etwas mehr Extravaganz, wie beim Jumpsuit zum Beispiel.

Andersrum bin ich sehr zufrieden und das ist wahrscheinlich auch der tiefere Sinn bei den Zusammenstellungen, dass die ausgesuchten Teile sich alle untereinander kombinieren lassen und man so aus wenigen Einzelteilen, mehrere Outfits zusammenstellen kann.
Beim nĂ€chsten Mal dĂŒrften es aber ruhig mehr auffallende KleidungsstĂŒcke sein, das lĂ€sst sich aber wohl auch eher auf mein persönliches und sonst ĂŒbliches Shoppingverhalten mĂŒnzen.

3. Im ungĂŒnstigsten Fall passt die GrĂ¶ĂŸe nicht und man muss um erneute Sendung in passender GrĂ¶ĂŸe bitten.

Aber auch das völlig normal beim Onlinshopping oder?

Fazit: 
Eigentlich kann man bei der ganzen Nummer nicht viel falsch machen .
Im  Gegenteil: man spart Zeit und Stress in ĂŒberfĂŒllten LĂ€den und kann bequem alles zu Hause anprobieren.

Ist man aufgeschlossen fĂŒr neues und macht ehrliche Angaben, lassen sich tolle neue Sachen entdecken, ein neuer Style ausprobieren und die Garderobe durch neue It-Pieces auffĂŒllen.

Aus voller Überzeugung kann ich daher sagen:

Probier es einfach mal aus, lass dich ĂŒberraschen, was dein(e)  Stylist(in) fĂŒr dich zusammenstellt und hab Spaß beim Anprobieren.

FĂŒr mich steht fest, dass es nicht die letzte Box gewesen sein wird.
Ich bin sehr gespannt, was beim nÀchsten Mal zum Thema Herbst/Winter drin sein wird.

Hier sind nun auch meine Outfits, die bleiben durften: 

Ein Overall mit auffÀlligem Print aus einem leichten Polyesterstoff.
Perfekt fĂŒr den Sommer und mein neues Lieblings-Piece.
Dazu die weissen Leder- Espadrilles von Zign.

Außerdem die beiden Röcke. 
Der schwarze High Waist- Pencilskirt ist dabei super wandlungsfĂ€hig und je nachdem, mit welchem Oberteil getragen, perfekt fĂŒr BĂŒro und Alltag. 
Das Croptop passt hier ebenfalls hervorragend und ist mit der verdrehten SchnittfĂŒhrung direkt ein kleiner Eyecatcher. Beides zusammen ein geniales Outfit zum Ausgehen oder? 

Auch hier passen die Espadrilles wieder perfekt.
Die grauen Pumps durften allerdings auch bleiben. 😉

Und zu guter letzt das Blusenkleid.
Hier war ich anfangs hin und her gerissen und musste mich erstmal an die Farbe gewöhnen.
Mit einem GĂŒrtel oder anderen Accessoires ist es allerdings ziemlich wandlungsfĂ€hig und wirkt mal rockig- lĂ€ssig und dann wieder sehr elegant.

Außerdem durfte noch der coole Hut bleiben.
Gelegenheit ihn auszufĂŒhren bot sich mir allerdings noch nicht.

Wenn du auch mal eine kostenlose Styleberatung und die Box ausprobieren möchtest, kannst du das hier tun:

https://www.zalon.de

Ich bin sehr gespannt, auf dein Feedback.
Gerne darfst du mir auch von deinen persönlichen Erfahrungen mit der Stylingbox berichten.
Was war fĂŒr dich dabei? Was fandest du klasse oder warst du vielleicht wegen irgendwas enttĂ€uscht?

Ich freu mich auf den Austausch und hoffe, dir hat der Beitrag gefallen.

Allerliebste GrĂŒĂŸe

Aileen

LiebeserklÀrung an bella Italia

Guten Tag liebste Leserinnen,

eigentlich wollte ich mich in diesem Post mit meinen Worten rein auf meine ausgedehnte Kauflust im Urlaub beschrÀnken, aber stattdessen möchte heute eine kleine LiebeserklrÀung loswerden. . .

„Bella
Italia“ so sagen es viele, wenn sie vom wunderschönen Italien sprechen
und ich könnte auch keine besseren Worte finden als „schönes Italien“.

Ich
reise seit 8 Jahren viel durch Europa und habe auch schon ferne LĂ€nder
in Asien gesehen, doch nirgendwo beeindruckt mich die simple Schönheit
eines ganzen Landes immer wieder so sehr, wie die Italiens.

Hier
könnte ich den ganzen Tag stundenlang jeden Winkel eines kleinen Dorfes
mitten im nirgendwo fotografieren und wĂ€re trotzdem nicht mĂŒde oder
hÀtte mich satt gesehen.
Vielleicht hat das Schicksal gerade deshalb den Italiener zum Mann meines Herzens gekĂŒrt?! Wer weiß. . .

Hier sind es nicht die imposanten alten Ruinen Roms oder die romantischen BrĂŒcken Venedigs allein, die mich fesseln,es
sind diese kleinen Gassen, die hölzernen FensterlÀden, abgeplatze Farbe
an den HauswÀnden, die ihnen so ihren ganz eigenen Charme geben. . .

Opulente
Blumengebilde, die sich an HauswÀnden entlang hangeln, alte
Steintreppen und diese abgenutzen schweren HolztĂŒren, die den Eingang zu
vielen der italienischen WöhnhÀuser bilden, finden sich fast an jeder
Ecke und geben so jedem noch so kleinen Dorf einen ganz besonderen romantischen
Charakter und das GefĂŒhl man befĂ€nde sich in einem Liebesfilm Ă  la Woody Allen.

Selten empfand ich ein Dorf, eine Stadt, geschweige denn ein ganzes Land als so fotogen, wie bella Italia, den Stiefel Europas.

Sind wir ehrlich… An wie viele Tore, ZĂ€une oder EingangstĂŒren in eurer Nachbarschaft wĂŒrdet ihr euch lehnen, um sie als Fotokulisse fĂŒr euch zu nutzen?

Wahrscheinlich an recht wenige. Hier ist es jede zweite und ich muss mich jedesmal schwer zusammenreißen, den Italiener nicht anzubetteln, dass er die Anwohner fragt, ob ich kurz mal ihre Treppe fĂŒr ein paar Fotos nutzen darf.

Irgendwann, da wird es uns sicher wieder nach Italien treiben und dann
möchte ich mein kleines Haus am Meer (nur nicht im Dorf meiner
Schwiegereltern heheheh… ihr wisst schon, was ich meine…)

Vorher
werde ich mir aber definitiv ein Opfer suchen, welches mit mir nach
Italien reisen darf, nur um Fotos zu machen …. Der Italiener war
diesmal zwar extrem tapfer, zeigte viel Aktionismus und von selbst auch richtig
Lust aufs Fotografieren gehabt, allerdings ist es ihm immer noch recht
unangenehm, wenn ich ununterbrochen die Kamera zĂŒcke, alle 2m
irgendetwas knipse und mich ĂŒber alte Steintreppen so sehr erfreue, als
wÀre es ein Lottogewinn . . .

Wer sich also freiwillig in ein Fotoabenteuer in Italien mit meiner Wenigkeit stĂŒrzen möchte, der möge sich melden 😉

Aber ich warne euch vor, mich zieht es in jede kleine Gasse, auf jeden HĂŒgel, hinter jede Hecke und ich werde nicht mĂŒde.
Mitkommen also euf eigene Gefahr und es wird keine Haftung fĂŒr Löcher in den Schuhsohlen  ĂŒbernommen. 😉

In einem der nĂ€chsten Post zeige ich euch noch mehr EindrĂŒcke Italiens, insbesondere von unserem Ausflug nach Florenz.
Ich bin immer noch ganz verliebt, wenn ich daran zurĂŒck denke und garantiert zieht es mich schon ganz bald wieder zurĂŒck. Dann besser ohne Italiener und nur mit meiner Kamera bewaffnet 😉

Italien ti amo per sempre.

Und fĂŒr euch nun noch ein bisschen italienisches Flair zum TrĂ€umen

Und einer meiner persönlichen Lieblingsfilme:

Outfit (komplett in Italien geshopped) :

Oberteil by Zara 
Rock by PullandBear
Tasche by PullandBear
Schuhe by La Dolce Vita
Sunnies by Michael Kors

Photographer: „der Italiener“

(function(i,s,o,g,r,a,m){i[‚GoogleAnalyticsObject‘]=r;i[r]=i[r]||function(){
(i[r].q=i[r].q||[]).push(arguments)},i[r].l=1*new Date();a=s.createElement(o),
m=s.getElementsByTagName(o)[0];a.async=1;a.src=g;m.parentNode.insertBefore(a,m)
})(window,document,’script‘,’//www.google-analytics.com/analytics.js‘,’ga‘);

ga(‚create‘, ‚UA-67515994-1‘, ‚auto‘);
ga(’send‘, ‚pageview‘);