Die Grundregeln für schöne Haut

Hallo! 

Wahre Schönheit kommt von innen! Egal wie gut und teuer deine Cremes auch sein mögen, ohne die richtige Grundlage, die du dir von innen schaffst, werden sie dir nichts bringen.
Heute verrate ich dir ein paar einfache Grundregeln für schöne Haut und meine persönlichen Lieblingsnahrungsmittel, die wie wahre Beauty Booster wirken.

Als ehemaliger Makeup Artist habe ich etliche Hauttypen unter meinen Fingern gehabt. Egal ob zarte, junge oder anspruchsvolle reife Haut, sie alle haben letztlich neben ihren individuellen Eigenschaften eines gemein: die Hauptbedürfnisse  für ein schönes Hautbild.

Vergiss erst einmal alle deine teuren Cremes und Pasten aus deinem Badezimmerschrank und richte dein Augenmerk allein auf den Grundstein, den du dir für reine und glatte Haut legst.
Deine Haut ist, wenn nicht durch besondere Krankheiten, Hormone, Allergien oder Unfälle beeinflusst, der Spiegel deines täglichen Lifestyles.
Das heißt, wie gut du deinen Körper behandelst, wird sich über kurz oder lang auch durch deine Haut erkennen lassen.
Daher ist es wichtig, dass du ein paar wenige Dinge weißt, die wesentlich zu deinem Hautbild beitragen.

 

1. Deine Ernährung

Deine Ernährung ist das Fundament deiner Haut. Klingt komisch? Ändert allerdings nichts an der Tatsache. Wie du sicher weißt, nimmst du nur durch die Nahrung all die Nährstoffe auf, die dein Körper braucht und dazu zählt nunmal auch deine Haut.

Es gibt nicht nur viele Lebens- und Genussmittel, die deiner Haut schaden, bzw. sie negativ beeinflussen können, sondern gleichzeitig auch etliche Lebensmittel, mit denen du die Elastizität, Reinheit und den Alterungsprozess deiner Haut positiv beeinflussen kannst.

Folgende Lebensmittel wirken sich aufgrund des hohen Anteils an Antioxidantien, Vitaminen, Biotin und anderen Mikronährstoffen positiv auf deine Haut aus:

⇒ Blaubeeren, Cranberries, Äpfel, Himbeeren
⇒ Walnüsse, Haferflocken, Kürbiskerne, Linsen, Kokosnuss
⇒ Karotten, Spinat, Spargel, Brokkoli

Zu den Lebensmitteln, die sich eher suboptimal auf deine Haut auswirken gehören:

⇒ hoher Konsum von Zucker und/oder Salz
⇒ Kaffee & Alkohol
⇒ häufiger Konsum von Fast Food und Fett

Eine ausgewogene, gesunde Ernährung mit frischen Lebensmitteln, wie Obst und Gemüse, trägt positiv zur Elastizität und Reinheit deiner Haut bei.
Antioxidantien fangen freie Radikale in deinem Körper und verlangsamen so den Alterungsprozess der Zellen.

-> Alkohol, Drogen und Rauchen gehören zwar in eigene Kategorie, aber ich denke, dir ist klar, dass alle drei nicht nur deinen inneren Organen schaden können, sondern auch aktiv an einem schlechten Hautbild beitragen.
Sie fördern Unreinheiten, Falten und Feuchtigkeitsverlust.

 

2. Wasser für die Elastizität deiner Haut 

Wasser trinken, Wasser trinken und nochmals Wasser trinken!
Du wirst es kennen: 1 bis 2 Tage nicht viel getrunken und schon werden die Lippen rissig und kleine Falten treten deutlicher heraus. Dem Körper fehlt Flüssigkeit und so entzieht er es überall dort, wo er es nicht zwingend benötigt: Der Haut!

Wer regelmäßig wenig trinkt, bekommt schneller Falten. Das ist leider Tatsache, da die Zellen der Haut unzureichend mit Wasser versorgt werden und da hilft leider auch kein Cremen von außen.

Du solltest also darauf achten, dass du möglichst viel Flüssigkeit in Form von Wasser zu dir nimmst.
Limonaden, Kaffee und Alkohol solltest du dabei nicht mit einrechnen.
Ein gutes Maß sind etwa 500ml pro 10kg Körpergewicht.

Übrigens trägt die Aufnahme von viel Wasser auch dazu bei, dass Giftstoffe besser aus dem Körper geschwemmt werden können. Weniger Giftstoffe – weniger Stress für den Körper = schönere Haut.

 

3. Hygiene & Sauberkeit deiner „Daily Essentials“

So wie du regelmäßig deine Zähne putzt, dich duscht und deine Sachen wäscht, so solltest du auch deine „daily essentials“ regelmäßig reinigen und desinfizieren.
Als ehemaliger Makeup Artist habe ich in meiner Ausbildung sehr viel über Hygiene, vor allem der Hände und Arbeitsutensilien gelernt und du glaubst nicht, wie viele Bakterien und Dreck sich innerhalb kürzester Zeit in Dingen wie Makeup Pinseln oder Haarbürsten sammeln.
Daher solltest deine Pinseln und alles, was du sonst noch regelmäßig auf deiner Haut nutzt, reinigen.
Das bitte so oft wie möglich, denn die Keime, die sich dort sammeln, fühlen sich auf deiner warmen, feuchten Haut erst richtig wohl.
Steckst du deinen Pinseln dann auch noch artig in deine Cremes und Töpfchen, freuen die sich erst richtig.

Übrigens gehört auch dein Smartphone zu deinen daily essentials und all die netten Bakterien, Viren und der Dreck, den du mit deinen Fingern auf das Display bringst, wandern beim Telefonieren und an das Gesicht heranführen direkt auf deine Gesichtshaut und führen dort sehr schnell zu Unreinheiten.

Ein feines Tuch mit etwas Desinfektionsspray, mit dem du dann vorsichtig über dein Handy wischt, hilft da wahre Wunder.

4. Schmink dich ab!

Hand hoch, wenn du auch schon das ein oder andere Mal ohne Abschminken zu Bett gegangen bist.
Abschminken ist wichtig, nicht nur, um die Haut von all dem Makeup zu reinigen, sondern auch von all den anderen Ablagerungen, die sich über den Tag verteilt auf deiner Haut niedergelassen haben.
Dazu zählen sämtliche Keime, die du mit deinen Händen eingesammelt und anschließend auf deinem Gesicht platziert hast, wie auch der Feinstaub aus der Luft, Talgablagerungen usw. .
All das bildet zusammen einen schönen Mischmasch aus Ablagerungen, die es sich in den feinen Poren bequem machen und die bei nicht Reinigen der Haut logischerweise zu Unreinheiten führt.
Hier ist es übrigens extrem wichtig, dass du dabei ein Produkt wählst, was zu deinem Hauttyp passt und auf deine individuellen Hautbedürfnisse abgestimmt ist.
Mehr Infos dazu findest du in meinem Beitrag hier.

 

5. Versuche Stress zu vermeiden 

Wer kennt ihn nicht? Den berühmten Pickel direkt vorm großen Date. Unbeliebt, aber letztlich oftmals nichts anderes als ein kleines, aber feines Signal deines Körpers, dass er gerade gestresst ist.
Stress entsteht durch Schlafmangel, physischer oder psychischer Belastung, schlechter Ernährung und einer allgemeinen ungesunden Lebensweise.
Der Körper sucht sich für alles sein Ablassventil.
Und für Stress ist dies oftmals in erster Linie die Haut. Deshalb ist guter Schlaf, Bewegung und ein gesunder Lebensstil das Beste für einen schönen strahlenden Teint.

 

6. Übertreibe es nicht mit der Pflege

Ja Masken, Cremes und pflegende Öle sind ganz toll und fühlen sich toll an. Allerdings zerstört ein zu viel davon das Gleichgewicht deiner Haut und die Eigenproduktion von Talg.
Deine Haut besitzt von Hause aus einen Schutzmantel, der sich mit Talg auch von alleine ganz gut pflegen kann, wenn du die anderen Grundregeln oben etwas beherzigst.
Meistens reichen diese allerdings aufgrund unserer tägliche Gewohnheiten etc. nicht aus, um den Job ausreichend zu erledigen.
Deshalb ist eine unterstützende Pflege sinnvoll, allerdings solltest du dir nicht übermäßig viel von all den vielen Cremes und Pasten gönnen.
Lass deine Haut stattdessen atmen und sich reproduzieren. Zu viel an Produkt verstopft die Poren und führt zu Unreinheiten oder einer gereizten und empfindlichen Haut.

9. Verzichte nie auf Lichtschutzfaktor

Die Sonne oder künstliche UV Strahlen trocknen die Haut aus und Sonnenbrände verursachen Schäden in der Haut, die bis in die tieferen Schichten reichen können.
Ein Lichtschutzfaktor ist daher nicht nur ein sinnvoller Schutz vor Hautkrebs, sondern mindert auch den vorzeitigen Alterungsprozess, Mimikfalten und hält den Säureschutzmantel der Haut in Takt.
Im Winter ist ein LSF 15 sinnvoll. Im Sommer solltest du mindestens zu LSF 25 tendieren.

Du merkst, die Haut vertraut nicht allein auf teure Pflegeprodukte, sondern reagiert viel mehr auf deine täglichen Gewohnheiten und deinen Lebensstil.
Ihr Zustand ist ein Zusammenspiel aus vielerlei Prozessen, die im Körper und auf der Haut selbst stattfinden und es gilt, alles gleichermaßen zu berücksichtigen.
Wenn du also an sehr unreiner oder trockener, gereizter Haut leidest, mach dir zuerst Gedanken über deinen Lebensstil, bevor du dich in der Drogerie oder bei deiner Kosmetikerin zu teuren Cremes überreden lässt.
Lass dich ausführlich individuell und passend zu deinem Lebensstil und auf deine Haut abgestimmt beraten.
kaufe nicht einfach irgendwas, denn irgendwas ist meistens nicht das optimale Produkt für deine Haut.

Ich hoffe, meine wenigen Grundregeln können dir zukünftig helfen, dich in deiner Haut pudelwohl zu fühlen.
In meinen nächsten Beiträgen, geht es um die großen Werbelügen und Heimbehandlungen beim Haarefarben.
Solltest du gezielte Fragen dazu haben, lass es mich gerne wissen.
Ich freue mich, wenn ich dir mit meinem Fachwissen weiterhelfen kann.

Liebste Grüße und ein fantastisches Osterfest
Deine Aileen

  • Katja

    Liebe Aileen, danke für den Beitrag. ich finde es toll, dass es mal nicht um Produkte geht, die beowrben werden, sondern einfach nur wirklich hilfreiche Tipps, die jeder anwenden kann. BITTE unbedingt mehr davon. Ich würde es tatsächlich gut finden, wenn du noch mehr solcher Beiträge machst, wo man (bzw. Frau ;) ) noch was lernt. Viele Beiträge sind doch immer sehr oberflächlich und eben sehr an den vorgestellten Produkten orientiert. Ich freue mich schon sehr auf deinen Beitrag zu den Werbelügen. Ich hoffe, ich muss danach nicht mein ganzes Bad ausräumen. hihihhi Liebe Grüße aus Köln und frohe Ostern auch für dich Katja

    • TheBerlinAttitude

      Liebe Katja, vielen Dank für dein Lob. Ich freue mich sehr darüber und stimme dir zu. Ich finde auch zu viele Beiträge wenig informativ und zu werblich. Das liegt aber auch daran, dass ich natürlich mit einem ganz anderen Verständnis und übrig gebliebenen Fachwissen an solche Beiträge ran gehe und weiß, was viele Produkte, die viel versprechen, tatsächlich nur leisten können. ich freue mich, wenn meine Beiträge dem ein oder anderen einen kleinen AHA - Moment geben und weiterhelfen. Bei den Werbelügen wird tatsächlich viel mit den Needs der Kunden gespielt und wer verzweifelt ist, kauft alles, was Besserung verspricht. Darauf zielt Werbung ab. Ich hoffe, du musst nicht alles wegschmeißen und nachher hasst du mich ahhahaha. Liebe Grüße zurück und happy Easter Aileen

  • laura

    danke für die tipps. ich werde jetzt nur noch blaubeeren essen. ;) ich würde mich freuen, wenn du mal sagst, worauf man achten muss bei den hautsachen. also wie weiß ich, ob eine creme gut ist oder nicht? kann man das erkennen oder wie macht man das? lese immer, dass silikone schlecht sind, aber würde gerne wissen warum. wenn du das verraten kannst, wäre das cool. danke

    • TheBerlinAttitude

      Hallo Laura, vielen Dank für dein Feedback.Ich freue mich sehr, dass dir der Beitrag gefallen hat und Heidelbeeren lassen sich GSD in den leckersten Variationen naschen heheheh. Ich kann gerne mal auf deine Fragen eingehen. Man kann tatsächlich über die Inhaltsstoffe ablesen, was drin ist, wenn man einige der Fachbegriffe davon kennt. Auch die Silikone lassen sich leicht herauslesen. Bei denen gibt es aber Unterschiede und nicht alle sind gleichzusetzen. Darauf gehe ich in einem Beitrag gerne mal ein, da das ein wirklich umfangreiches Thema ist, was sich hier nicht in einem Kommentar zusammenfassen lässt. Danke und ganz liebe Ostergrüße aus Berlin Aileen

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.