Kategorie: Kolumnen

Work – Life – Balance : Der Weg ist das Ziel!

Hallo! 
Work – Life – Balance. Was ist eigentliche die richtige Work – Life – Balance?
Wenig arbeiten und viel Freizeit? Was macht einen guten Job aus? Ist Happiness wichtiger als guter Lohn?
Ich glaube, nichts erscheint komplizierter, als die Frage nach dem richtigen Job und den für sich optimalen Verhältnis zwischen Freizeit und Arbeit.

Leider erlaubt es uns das Leben nicht wirklich ewig auf den für uns besten, schönsten und richtigen Job zu warten.
Das echte Leben lässt sich nur von echtem Geld bezahlen und wer nicht sein ganzes Dasein lang von Sozialleistungen abhängig sein möchte, der muss sich wohl oder übel einen Job suchen. Aber welches ist DER richtige für dich?

Warum du deine Kooperationspartner gewissenhaft auswählen solltest

Hallo! 

Choose your partners wisly! Nein, ich spreche heute nicht wieder über Liebe oder Sex, sondern heute geht es um Kooperationspartner. Influencermarketing ist mittlerweile eine eigene Branche für sich und jedes noch so kleine Unternehmen hat entdeckt, dass sich mit Instagram-Stars, Bloggern oder Youtubern ordentlich Werbung und somit die eigenen Produkte an den Mann (oder die Frau) bringen lässt.
Posteingänge schwappen über vor lauter Kooperationsanfragen und kleine und große Influencer sind oft höchst erfreut, über die Anfragen, die sie erreichen. Ist man klein oder noch am Anfang seiner Blogger Karriere, lebt man davon oder möchte sein Portfolio ordentlich aufhübschen, werden Kooperation oft sehr schnell und ziemlich unbedacht eingegangen. Heute möchte ich dich allerdings davor warnen und dir ein paar wertvolle Tipps zur richtigen Auswahl deiner Kooperationspartner geben.
Bist du kein Influencer, sondern „nur“ begeisterter Blogleser oder Instagramnutzer, wird der Beitrag auch für dich sehr interessant sein. Versprochen!

Selbstbewusstsein kann man lernen – Dein Recht auf Liebe

Hallo!

Selbstbewusstsein kann man lernen. Selbstbewusstsein ist etwas, was von so vielen Faktoren abhängt und womit sich jeder mehrfach in seinem Leben konfrontiert sieht. Ich weiß nicht, wie oft ich in meinen (fast) 32 Jahren schon an mir gezweifelt habe, mein Selbstbewusstsein eher im Keller, als oben an der Spitze war. Das ich hingegen vollkommen zufrieden mit mir, meinem Körper, meinem Leben und mit meiner Persönlichkeit war, kann ich gekonnt an zwei Händen abzählen.

Ungehemmt im Internet posten?

Hallo!

Kennst du diese innerliche Blockade, Dinge so zu tun, wie du es gewohnt bist, wie du sie machen möchtest, aber vor dieser einen Person, da traust du dich nicht, du selbst zu sein, verstellst dich oder fühlst dich gehindert überhaupt zu agieren?
Du willst Eindruck machen, dich von deiner besten Seite zeigen oder lieber gar nichts preisgeben, weil dieser eine Mensch, am besten Null über dich wissen sollte.
Auf Social Media wägst du gewissenhaft ab, welche Bilder du posten, welche Texte du wie formulieren oder welche Clips du hochladen solltest. Du fühlst dich gehemmt von der Angst, diese eine Person könnte es sehen, sich ein Urteil über dich bilden und seine bisherige Meinung über dich ändern.

Der Streit um die guten Vorsätze und mein unerwarteter Jahreswechsel

Hallo!
„Same procedure as every year“
Pünktlich mit Dinner for One im ARD am Silvesterabend starten gleichzeitig die hitzigen Diskussionen um die guten Vorsätze im Social Media.
Dabei spaltet sich die Nation, wie so oft, in zwei Lager.
Die einen, die sich jede Menge guter Vorsätze nehmen und die anderen, die sich über diesen ganzen „gute Vorsätze für das neue Jahr – Quatsch“ auslassen und meinen, man könne das ganze Jahr über an seiner Gesundheit oder dem Konsumverhalten arbeiten und müsse das nicht vom Jahreswechsel abhängig machen.
Ich sage: wer sich gute Vorsätze für ein neues Jahr nehmen möchte, der sollte erstmal das alte richtig beenden.

Orgasmus zum Lunch – der Female DIY Store von Womanizer

Hallo!

Beginnen wir den heutigen Post mit einer kleiner Anekdote aus meiner Jugend:
Mein erstes Sextoy kaufte ich mir nicht selbst, sondern bekam dieses mit 16 Jahren von meinem damaligen Freund geschenkt.
Mitten im Hauptgang einer Shopping Mall. Statt schöner Blumen gab es einen hautfarbenen Vibrator, der einem Penis nachgeahmt war, mir aber mehr Angst als Freude machte.
Nachdem ich diesen furchtbar peinlichen Moment verdaut hatte, verschwand der Vibrator für viele Jahre im Schrank, bis ich ihn irgendwann unbenutzt entsorgte.