Sonntags in Berlin – 7 Tipps für ein echtes Berliner Wochenende

Hallo! 

Berlin hat nicht nur unter der Woche jede Menge zu bieten, sondern schläft auch am Wochenende keine Minute.
Die Berliner haben Sonntags ihren ganz eigenen Rhythmus und tingeln sich entweder durch die vielen Clubs oder Brunchen gemütlich in den Tag. Wir lieben die Musik und gute Gesellschaft, deshalb werden die Wochenenden von der ersten bis zur letzten Sekunde ausgekostet. Heute stelle ich dir daher vor, was echte Berliner an ihren Sonntagen in Berlin so machen.
Falls du selbst Berliner bist und deinen favorite pace to be an einem Sonntag nicht wiederfindest, hinterlasse mir doch deinen Sonntagstipp in den Kommentaren.

1. Im Berghain tanzen! 

Berlin is the capital of Techno! 
Dagegen gibt es keinen Einspruch einzuwenden, denn Berlin hat mindestens so viele Clubs wie Spätis und viele davon haben das ganze Wochenende geöffnet. Außerdem kennen die meisten Berliner mindestens einen DJ persönlich und zelebrieren Techno wie eine eigene Religion. Wer sich nicht als Touri oder Neuberliner outen möchte, der geht hier nicht Samstagabend weg, sondern Sonntags ins Berghain, den Kater Blau oder das Sisyphos (im Winter geschlossen!). Morgens ordentlich gestärkt, in die Feierklamotte geschmissen und das gewohnte Vokabular eingetauscht gegen die Fachbegriffe der Szene, zieht man hier gegen frühen Nachmittag gehend Osten und verschanzt sich auch mal bis Montag Mittag in einem der Clubs.
Wenn du beim Tanzen zu knackigen Beats und derben Bass also Berliner neben dir haben möchtest, solltest du dich frühestens Sonntag Mittag auf den Weg machen.
Fürs Berghain wählst du deine Garderobe idealerweise in schwarz und fürs Sisyphos möglichst schrill und bloß nicht am Glitzer sparen.
P.S. Wenn du nicht das große Glück eines Gästelisten Platzes hast, bereite dich auf laaaaaanges Anstehen vor. Und vielleicht auch auf ein Nein vom Bouncer.

 

2. Brunchen mit Freunden 

Genauso beliebt, wie der Sonntagstanz im Club ist das Brunchen in einem der unzähligen Restaurants und Cafes.
Hier kann man sich sonntags genüsslich und teilweise für einen ziemlich schmalen Taler querbeet futtern und sich dabei je nach Lokalität sogar auf kulinarische Weltreise begeben.

Meine Empfehlungen für deinen Sonntags-Brunch: 

Vegetarisch/Vegan:
Das Lück`s in Friedrichshain in der Sonntagstraße 26 ist ein kleines Paradis für Veganer, Vegetarier und Liebhaber gesunder Leckereien. Hier gibt es nur ausgewählte Zutaten und keinen bösen Zucker in den Gerichten. I LIKE!
https://www.luecks-berlin.de

Spanischer Brunch:
preislich über dem üblichen Berlinniveau mit 24,50€/p.P, dafür aber ein Gaumengenuss aller erster Güte für Fans spanischer Küche ist das Taurus im Prenzlauer Berg.
http://tauro-berlin.de/brunch/

Und mein neuester Tipp: 
Die Tempo Box in Friedrichshain an der Spitze des Simon-Dach Kietzes.
Hier trieb es mich erst kürzlich das erste Mal unverhofft hin, aber das Essen ist unfassbar gut und dafür preislich ein Schnäppchen. Hier wird man mich zukünftig (vor allem abends) sicher häufiger sehen, denn die Schoko-Tarte mit der mein süßer Gaumen verwöhnt wurde, war einfach pornotiös lecker und definitiv allein dafür einen Besuch wert.
https://www.tempo-box.net 

Du hast einen Tipp für den Süden oder Westen Berlins zum Brunchen? Dann her damit!

 

3. Flohmärkte abgrasen

Berlin ist ein Mekka für Ramschliebhaber und solche, die sich genau von diesem befreien wollen. Trödelmärkte findet man in so gut wie jedem Stadtteil, teilweise sogar mehrere fußläufig beieinander.
Zu den wichtigsten zählen wohl der Mauerpark, RAW Markt und der am Boxhagener Platz für die hippen Berliner.
Allerdings sollte man sich ruhig auch mal die Märkte am Rathaus Schöneberg oder dem am Fehrbelliner Platz ansehen.
So oder so…. Flohmärkte sind in Berlin am Sonntag Pflicht- und Kulturprogramm zugleich und warten mit einer bunten Mischung aus Berliner Charme, internationalem Publikum, jeder Menge Ramsch, cooler selfmade Kunst, Musik und Köstlichkeiten für die Hand.
Übrigens lohnt es sich auch im Winter die Märkte zu besuchen. Sie sind weniger befüllt und du kannst die besseren Schnäppchen absahnen, da die Verkäufer mit nicht ganz so viel Publikum und somit kaufwilliger Kundschaft rechnen wie im Sommer.
Pack dich warm ein und auf gehts zum Vintage-Vergnügen.

4. In Clärchens Ballhaus die Hüfte schwingen 

Wenn Techno eher weniger dein Ding ist und du statt wildem Stampfen und verschwitzen, halbnackten Männern lieber etwas mehr Klasse für dein Tanzvergnügen benötigst, ist Clärchens Ballhaus Sonntags dein Anlaufpunkt.
Hier kann man sein Können in Standardtänzen unter Beweis stellen und das Ganze sogar kostenlos.
Wer erst noch ein paar Übungen braucht, findet sich bereits um 13.00 Uhr zum Einsteigerkurs ein und setzt eben erlerntes dann beim „Tanztee“ um. Hier kannst du übrigens auch an jedem anderen Tag einkehren und deine Hüfte kreisen.
Spaß inklusive und nette Gesellschaft garantiert.
http://www.ballhaus.de/de/tanzabende.html

5. Bierchen im Park

Zugegeben, aktuell sind die Temperaturen alles andere als parktauglich, aber die Tage werden schon wieder länger, also ist quasi schon wieder Land in Sicht für Frühling und Sommer und da tummeln sich so einige in den etlichen Parks dieser Stadt.
Am schönsten chillt es sich für mich im Treptower Park (Video hier) oder im Volkspark Friedrichshain.
Auf dem Tempelhofer Feld, dem stillgelegten Flughafen im südlichen Ring kannst du Skaten und jeder Menge anderer Sportarten ausüben oder coole Fotos knipsen.
Du findest in jedem Stadtteil kleine und größere Parks, die oftmals von Ausläufern der Spree durchsäumt, mit schönen Brunnen und Teichen versehen und mit Sportmöglichkeiten ausgestattet sind.
Lieblings -Sommerbeschäftigung ist auch hier bei uns das Grillen. Allerdings solltest du dich dazu genau informieren, in welchen der Parks das Grillen erlaubt ist.
Im Treptower Park zB. kontrolliert das Ordnungsamt sehr gerne und viel und bittet einen ordentlich zur Kasse. Im Volkspark Fhain hingegen sieht man das Ganze etwas lockerer und der Park ist oft so dicht mit Mitgrillern besetzt, dass du vergessenes Grillgut garantiert vom Deckennachbar borgen kannst.
Wenn du dich lieber verköstigen lassen möchtest, statt selbst den Grill zu schleppen, besuche doch mal die „Thaiwiese“ im Preußenpark.

 

 

6. Illegale Open Airs besuchen

Mal angenommen es wäre Sommer und gerade kein verregneter Sonntag.
Dann sucht der musikliebende Berliner tatsächlich nicht das Berghain auf, sondern viel lieber eines der illegalen Open Airs, die im Sommer immer irgendwo hinter irgendeiner Hecke im Park, auf abgelegenen Feldern oder stillgelegten Anlagen stattfinden.
Ja Berlin ist voll von willigen Techno- Kids mit mobiler Sound Anlage und wie oben erwähnt: irgendeinen DJ kennt man immer und so sind die lockeren Tanzparties unter freiem Himmel schnell organisiert, über Facebook und Restrealiät verbreitet und schon wird ordentlich neben friedlich grillenden türkischen Familien oder dem Rentnerpärchen getanzt bis der Arzt oder vielmehr die Polizei kommt. Tatsächlich sind die wenigstens Open Airs angemeldet und somit legaler Natur, allerdings sieht man das in Berlin relativ locker und lässt die Veranstaltung erst am späteren Abend auflösen. 😉

Ein Tipp: 
Am 1. Mai ist Berlin eine einzige Open Air Party und sowohl im Görlitzer Park, der Hasenheide, auf dem Mayfest dem oder im Mauerpark kannst du es ordentlich krachen lassen. Die Pflastersteine und Glasflaschen lassen wir lieber Zuhause und demonstrieren dafür gekonnt mit hochgerissenen Armen im Takt der Musik. Bist du dabei?

 

7. Netflix and Chill

Fair enough: auch wir Berliner wollen nicht jeden Sonntag tanzen, brunchen oder im Park sitzen. Manchmal wollen wir auch einfach nur ein bisschen „einsam – zweisam“ feiern.
Ein bisschen Netflix, ein bisschen Pizza und vielleicht ein bisschen Tinder und schon ist auch der veregnete, kalte oder verkaterte Sonntag in Berlin gerettet. Dank der vielen Spätis und teilweise am Sonntag geöffneten Supermärkte (zB. im Ostbahnhof) kannst du dich in letzter Minute noch mit allem versorgen, was du für einen chillivanilli Tag im Bett brauchst und deine kleine Privatparty feiern.
Falls du noch die richtige musikalische Untermalung für deinen Aufenthalt im Bett brauchst, hier meine persönliche Playlist auf Spotify für romantische, verträumte oder ziemlich sinnliche Momente.
In bed with TheBerlinAttitude

Auf die Pizza, Netflix….Tinder los!

Ich hoffe, dir können meine Tipps für den perfekten Berliner Sonntag helfen heute nicht vereinsamt und von Langeweile gequält den Sonntag zu verleben.
Dir gefällt der Beitrag, du würdest dich über mehr solcher Tipps freuen oder hast etwas zu ergänzen?
Dann lass es mich doch in den Kommentaren wissen oder pinne den Beitrag auf Pinterest.
Sharing is caring, right?!

Vielen Dank für deine Aufmerksamkeit und einen zauberhaften Sonntag für dich…

Liebst deine Aileen

  • Mrs Unicorn

    So ein schöner Beitrag und tolle Tipps! Ich bin beim brunchen und netflix auf jeden Fall dabei :-) Es gibt aber auch fantastische Fotoausstellungen, die ich in letzter Zeit öfter mal besucht habe. Und am besten sind natürlich die verkaufsoffenen Sonntage ;-) Viele Grüße und eine fantastische Woche. Celine von http://mrsunicorn.de

    • TheBerlinAttitude

      Dann sollten wir uns unbedingt ganz bald zum Brunchen verabreden .... YEAH! Liebe Grüße Aileen

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.